Wappen des Sportfischerclub
Sportfischerclub Echzell e.V.

Aus unserem Vereinsleben

Bilder und Informationen aus unserem Vereinsleben die hier oder/und in den Zeitungen veröffentlicht werden sollen, senden Sie bitte direkt an unseren Pressewart.

Links zu: Aus unserm Vereinsleben 2015, 2016 2017

Kühler Ausklang

Am Sonntag, den 28. Oktober fand das Abfischen statt. Am ersten herbstlichen Wochenende in diesem Jahr zeigte sich, dass viele wohl noch von dem Jahrhundertsommer verwöhnt sind. Nur 54 Mitglieder, davon zwei Jugendliche, fanden sich um 8:00 Uhr nach der –eventuell letzten Zeitumstellung?- am Teich in Gettenau ein. Bereits zur Pause um 10:00 wurden die Lücken in den Reihen immer größer. Was zum Einen der eher mäßigen Beißlaune der Fische aber zum weitaus größeren Teil dem schneidenden Wind geschuldet war. Einziger positiver Nebeneffekt: schon um 11:00 Uhr war weder ein Würstchen noch eine heiße Erbsensuppe mehr zu bekommen. Zum ersten Mal war Sportwart Erwin Stein kulinarisch ausverkauft.

Gefangen wurden insgesamt 54 Fische mit einem Gesamtgewicht von 24,5 Kilogramm. Darunter auch einige größere Exemplare, die schwerste Forelle von Frank Heimbürger wog 2,15 Kilogramm.

Werfer im Exil

In den vergangenen Jahren wurde das Turnierwerfen für Binnenfischer immer auf dem Sportplatz in Gettenau ausgetragen. Weil dieser aber durch den Neubau einer Kindertagesstätte erheblich verkürzt wurde, müssen wir zukünftig ausweichen. In diesem Jahr fanden wir eine entsprechende Fläche auf der „Ochsenwiese“ nahe der Horloff. Ob es an dem neuen Austragungsort, am windigen Wetter oder an einer Änderung im Raum-Zeit-Kontinuum lag, dass so Wenige teilnahmen, wissen wir nicht. Aber im nächsten Jahr muss das besser werden!! Es fanden sich 10 Erwachsene (und leider KEINE Dame!!) und ein Jugendlicher ein und trotzten den launischen Winden. Am besten (oder glücklichsten) waren am Ende folgende Sportkameraden:
1. Platz mit 220,5 Punkten Marco Schneider
2. Platz mit 213 Punkten Benjamin Ruppel
3. Platz mit 188 Punkten Dennis Mogk
4. Platz mit 180,5 Punkten Eckhard Hirt
5. Platz mit 174 Punkten Thomas Walter
Die Siegerehrung fand dann in Bisses im Vereinsheim statt. Hier sei noch einmal an die schon seit immer existierende Regel erinnert: wer an der Siegerehrung nicht teilnimmt, ohne sich vorher mit triftiger Begründung abzumelden, erhält keinen Sachpreis.

Läuft bei den Jungs

Traditionell treffen sich die Jugendgruppen der umliegenden Vereine zu gemeinsamen Fischen. Ziel ist es, dem Nachwuchs die Möglichkeit zu geben über den Tellerrand hinauszuschauen und auch an anderen Gewässern angeln zu können. Wie muss ich dort vorgehen? Wie tief ist es? Gibt es Unterwasserpflanzen? Wie ist der Gewässergrund? All diese Dinge kennt man vom Heimatverein, aber es ist sehr spannend, dies auch an anderer Stelle herauszufinden.

Offensichtlich ist unsere Jugendgruppe hier sehr erfolgreich, denn beim ASV Hungen wurden auf Echzeller Seite die meisten Fänge verbucht. Besonders erwähnenswert ist hier ein Graskarpfen von 87 cm, den Nil Nietsch überlisten konnte. Insgesamt haben 25 Angler ihr Petri Heil versucht. Wie bei allen Jugendveranstaltungen waren die organisatorischen Bedingungen sehr gut, die Jugend und die Betreuer wurden hervorragend bewirtet.

Vielen Dank nach Hungen!!!

Bierwanderung

Zum 4. Mal luden der Sportfischer-Club Echzell und die Freiwillige Feuerwehr Bisses zu einer kulinarischen Begehung der näheren Umgebung ein. An vier Stationen gab es jeweils eine andere Biersorte und eine kleine Verpflegung, um den 6 km-Rundweg zu überstehen.

Und auch wenn unser Schutzheiliger sich mit dem Wetter etwas geziert hat, waren doch zahlreiche Besucher unterwegs und/oder genossen alles Angebotene am Brandweiher in Bisses. Essen gut, Bier gut, Wetter aushaltbar.

Das Fazit fällt auf Veranstalterseite durchweg positiv aus, die Rückmeldungen der Besucher auch, weshalb man zurecht von einer tollen Veranstaltung sprechen kann, die sich immer mehr im Veranstaltungskalender etabliert! Der Wiederholungsfaktor liegt nahe 100 %...

Angeltour nach Dänemark

Wie bereits 2016 und 2017 versuchten sich auch 2018 wieder einige Vereinsmitglieder auf Dorsch, Plattfisch und Co. auf der Insel Als in Süddänemark. Am schönen neubelebten Hafen von Mommark wurden zwei Wasserfahrzeuge gemietet, eine ausreichend grosse Unterkunft bezogen und es konnte losgehen.

Wie immer gingen die nervösen Blicke auf die Wetterapp, denn 2017 hatte beharrlicher starker Ostwind jegliche Ausfahrt verhindert. In diesem Jahr jedoch hatte der dänische Petrus ein Einsehen und diverse Angelfahrten zu allen möglichen Tageszeiten brachten Dorsch, Plattfisch und Hornhecht.

Auch Schweinswale wurden wieder mehrfach gesichtet, was entgegen landläufiger Meinung der Truppe bisher immer Glück gebracht hat. Und auch vom Ufer aus war schönes Fischen möglich, waren doch mittlerweile gute Plätze bekannt.

Absolutes Highlight war jedoch der Fang von Andreas Roos, dem beim Schleppen im Alssund doch tatsächlich ein Lachs von 57 cm Länge auf den Wobbler sprang!! Da auch die Verpflegung und die Versorgung an sich gut war war der Trip rundum gelungen und die Bilder sprechen eine eigene Sprache! für die gute Organisation und den reibungslosen Ablauf!

Vollgepackter Tag!!!

Der 12. Mai hatte wieder einiges zu bieten am Brandweiher in Bisses. Den Anfang machte vormittags das Jugendangeln. Allerdings waren in diesem Jahr wohl viele über ein langes Vater-/Muttertagswochenende verreist, denn nur 4 Jugendliche und zwei junge Gäste versuchten ihr Glück. War den Fischen aber herzlich egal, denn insgesamt konnte der Nachwuchs 50 Forellen mit über 22 kg Fanggewicht auf die Schuppen legen und so den elterlichen Speiseplan erweitern.

Das anschließende Werfen auf die Arenbergscheibe gewann Leon Lösche mit 50 Punkten vor Nils Nitsch (36) und Jason Ruhrig (18). Am Nachmittag hatten dann traditionell die Freunde und Gönner des Vereines beim Angeln für Passivmitglieder Gelegenheit, auch einmal (unter Aufsicht)die Rute zu schwingen. Offenbar hatten aber auch hier andere Termine den Vorzug erhalten, denn nur 10 Teilnehmer verteilten sich am Gewässer. Allerdings hatten einige die ganze Familie dabei und genossen den Tag. Denn Schneider blieb keiner und jeder konnte einen Fangerfolg verbuchen. Besonderes Glück hatte Thomas Waas mit einer Forelle von 1,35 kg. Insgesamt wurden 38 dieser Salmoniden gefangen.

Zeitgleich zum Angeln der Passivmitglieder hatte Sportwart Erwin Stein zum Werfen auf die Arenbergscheibe geladen. 22 Werfer traten an und es gewann wieder mal Marco Schneider mit 68 Punkten. Es folgte Alexander Seibel mit 62 und Philipp Hirt mit 60 Ringen. Auf dem geteilten 4. Rang mit 58 Punkten Ralph Rohr und Tim Heide, dem wir beste Wünsche mit auf die andere Seite der Erdkugel schicken!

Untermalt war der ganze Tag wie immer von guter Verpflegung und bester Versorgung! Vielen Dank an Erwin Stein, Jugendwart Andreas Roos und seinen "Vize" Alexander Seibel für die gute Organisation und den reibungslosen Ablauf!

Anfischen in Gettenau

Für den Sportfischer-Club Echzell begann am 08. April das Veranstaltungsjahr mit dem Anfischen am Teich Gettenau. Bei wie immer hervorragender Bewirtung versuchten sich insgesamt 58 Petrijüngerinnen und -jünger, davon 3 jugendlichen Alters. Insgesamt sehr erfolgreich, denn es wurden insgesamt 57 kg Forellen erbeutet und bereichern den jeweiligen Speiseplan.

Allerdings verteilte sich das Glück sehr ungleichmäßig und einige mussten mit leeren Händen den Heimweg antreten, was aber der guten Stimmung keinen Abbruch tat. Denn Petrus meinte es gut mit seinen Jüngern und es war ein Wetterchen vom Allerfeinsten!

Läuft beim Sportfischer-Club Echzell…

Berichte zu Jahreshauptversammlungen sind keine leichte Kost. Zahlen, Ehrungen, Veranstaltungen füllen die Zeilen und am Ende interessiert es meist nur die Vereinsmitglieder, die nicht dabei waren. Aber es lohnt durchaus diesen Bericht hier zu lesen, auch wenn man kein Angelfreund ist.

Denn der Sportfischer-Club Echzell schafft es seit Jahren, gegen den Trend, der andere Vereine leider trifft, zu schwimmen. Mitgliederschwund? Seit 01.01.18 fünf neue Mitglieder, insgesamt im letzten Jahr 13. Kein Interesse bei der Jugend? Alleine 7 neue Jungangler und –anglerinnen sind im letzten Jahr hinzugekommen. Niemand will Vorstandsarbeit machen? Die drei vakanten Posten konnten übergangslos wieder besetzt werden. Amtsmüde Vorstände? Ein Großteil der Vorstandsmannschaft ist seit 10 oder 15 oder noch mehr Jahren dabei und motiviert genug, eine weitere Amtszeit dranzuhängen.

Nun aber die unvermeidbaren Zahlen, Ehrungen, Veranstaltungen: Der Club hat aktuell 288 Mitglieder, davon 16 Jugendliche. Das diese dem Verein auch lange die Treue halten zeigen Rudi Stadnik, der für 25 Jahre und Heinz Lachmann, für 40 Jahre aktive Mitgliedschaft die sowohl vom Sportfischer-Club Echzell als auch vom Verband Hessischer Fischer geehrt wurden.

Finanziell und eigentlich generell steht der Verein pumperlgesund da. Die Finanzen sind klar geregelt und nachvollziehbar belegt, was auch dem äußerst kritischen Blick der Kassenprüfer keinen Anlaß zu Beanstandungen gab, weshalb der Antrag auf Entlastung des Vorstandes ohne Gegenstimme Zustimmung fand. An der Geräteausstattung und dem Vereinsgelände wurde 2017 heftig gewerkelt, wurde doch eine neue Werkstatt eingerichtet, Hagelschäden mussten ausgebessert werden, ein Kühl- und Lagerraum ist geplant und wird in Bälde errichtet sowie eine Zaunerneuerung durchgeführt.

Im Jahr 2017 war der Sportfischer-Club beim Lutherfest vertreten und erweiterte das kulinarische Angebot durch Räucherfisch, Mett- und Heringsbrötchen. Eine Augenweide war der liebevoll dem Anlaß angemessen ausstaffierte Stand. Das die Angler Veranstaltung können, beweisen sie seit einiger Zeit auch bei der mit der Bisser Feuerwehr zusammen ausgerichteten Bierwanderung. Trotz der erst 3. Auflage in 2017 hat dieses Event bereits die Herzen der Echzeller Bevölkerung gefunden, denn die Rückmeldungen sind fast ausschließlich positiv und deshalb wird es auch 2018 wieder die Möglichkeit geben, sich am 31. Mai auf einer kurzen Wegstrecke Brauerzeugnisse und kulinarische Labsal zu Gemüte zu führen, um anschließend (oder auch gleich) am Brandweiher in Bisses schöne Stunden zu verbringen.

Vor dem Vergnügen steht aber die Arbeit und die kommt bei 6 Teichen und 7 km Fließgewässer nicht zu kurz. Fünf große Arbeitseinsätze und unzählige „2-3-Mann-Aktionen“ sowie das Abfischen des Schwelteiches im Auftrag des Forstamtes wurden 2017 verrichtet. Dazu noch das „Tagesgeschäft“ wie das Kontrollieren der Gastangler in Gettenau, die Mitgliederverwaltung, das Rechnungswesen, Gewässeruntersuchungen, Schriftverkehr und Telefonate und und und…

Laut Gesetz sind Preisangeln verboten, aber die Angler ermitteln trotzdem einen Vereinsmeister. Wer sich also ab und an wundert, warum wir da mit Angeln auf dem Sportplatz herum stehen: wir haben Marco Schneider dabei zugesehen, wie er souverän und uneinholbar Clubmeister 2017 wurde, Thomas Walter und Ralph Rohr als 1. Und 2. Ritter hatten nicht den Hauch einer Chance.

Auch bei den Jugendlichen gab es sportlichen Wettstreit. Hier war es Leon Lösche, der knapp vor Nils Nietsch und Jason Ruhrig die Meisterkette für ein Jahr erobern konnte. Überhaupt ist die Jugendarbeit eine sehr gute, denn man trifft sich regelmäßig mit anderen Vereinen aus der Umgebung, um den Junganglern und –anglerinnen die Gelegenheit zu geben, Kontakte zu knüpfen und andere Gewässer kennenzulernen. Gewählt werden musste in diesem Jahr auch, war doch die dreijährige Wahlperiode abgelaufen. Nicht zur Wiederwahl stellten sich Thorsten Roos, Andreas Merger und Uwe Winkler. Letzterer nach 15 Jahren hervorragender Arbeit als Gerätewart, was den 1. Vorsitzenden Eckhard Hirt dazu veranlaßte ihn mit einem ordentlich gefüllten Präsentkorb und vielen „Danke“ zu verabschieden.

Der Großteil des Vorstandes erklärte sich zum Weitermachen bereit und für die drei Ausgeschiedenen gab es schon im Vorfeld Nachfolgeinteressenten, weshalb die Wahl zügig und reibungslos durchgeführt werden konnte. Eckhard Hirt führt seine erstklassige Arbeit fort und darf sich über folgende Vorstandskollegen freuen: 2. Vorsitzender Hans Wingefeld, Kassenverwalter Armin Ostheimer, Schriftführer Ernst-Uwe Suppus, Gewässerwart Thomas Walter, Jugendwart Andreas Roos, Sportwart Erwin Stein, Gerätewart Andreas Rausch, Pressearbeit Ralph Rohr, Beisitzer (Gewässerwart) Christian Diegelmann, Philipp Hirt, Benjamin Ruppel, Beisitzer (Gerätewart) Mathias Kapeller, Beisitzer (Jugend) Alexander Seibel. Dazu noch Jürgen Adam als Webmaster und Betreuer der Vereinshomepage.

Selbstredend gab es auch Grußworte. Bürgermeister Wilfried Mogk besuchte die Veranstaltung kurz und betonte die verlässliche Zusammenarbeit mit dem Verein seitens der Gemeindeverwaltung. Als ehemaliges Mitglied und Jungangler sind ihm die Ziele und Bedürfnisse des Vereins auch nicht fremd.

Der Sportfischer-Club Echzell schaut also beruhigt in die Zukunft und hofft auf guten Zuspruch bei allen Veranstaltungen, sei es nun vereinsintern oder öffentlich. Denn es zählt nicht nur der finanzielle Erlös, sondern mindestens genauso wichtig ist eine gutbesuchte Bierwanderung oder ein Vereinsangeln für all die, die sich im Vorfeld Gedanken und Arbeit gemacht haben.

Schlachtessen im Anglerheim

Am 27.01.2018 wurde nach einem Jahr Pause wieder ein Schlachtessen in der Anglerhütte veranstaltet! Unser „ Hüttenwirt „ Erwin Stein durfte zahlreiche Genussmenschen zu diesem Schlachtessen begrüßen. Neben den obligatorischen Blut- und Leberwürstchen, Nierchen und Schnüdchen, gab es weiter Köstlichkeiten vom Landschwein. Als Beilage wurde Kartoffelbrei und Sauerkraut gereicht, dies und zahlreiche Schnäpse dürften die Verdauung unterstützt haben! Die erfolgreiche Veranstaltung hat Lust auf mehr gemacht und dürfte im nächsten Jahr wiederholt werden!

Vielen Dank an unseren „Hüttenwirt“ Erwin Stein und seine Helfer Andreas Rausch und Roland Wagner für die tolle Bewirtung!!!

Bericht und Bilder: E-U Suppus

 

 

 

 

Froschbild